Veranstaltungen des VDIV-RPS

Übersicht der Verbandsveranstaltungen 2021 und Informationen für Aussteller

Übersicht der Verbandsveranstaltungen 2021 und Informationen für Aussteller

Informationen für Aussteller
Als Berufsverband für die überwiegend hauptberuflich tätigen Wohnimmobilienverwalter aus Rheinland-Pfalz sowie dem Saarland organisieren wir seit Jahren erfolgreich diverse Verwalterforen in den beiden Regionen.

Wir laden Sie schon heute herzlich ein, mit einem Stand auf unseren Foren im Jahr 2021 vertreten zu sein.
Nutzen Sie die Chance den Kontakt zu Ihren Bestandskunden zu pflegen und neue Kunden von Ihrem Konzept zu überzeugen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte
Ausstellerbroschüre
Buchungsformular

Ausstellern, die alle vier Foren buchen, gewähren wir einen Rabatt iHv 10% auf die Standgebühr.
Kombi-Stände sind bei unseren Veranstaltungsformaten möglich - sprechen Sie uns bitte gerne an!


Verbandsveranstaltungen 2021
Für Ihre Terminplanung können Sie sich gerne unseren Veranstaltungskalender 2021 downloaden:
Veranstaltungskalender

Seminare 2021
Wir bieten Ihnen einen bunten Mix aus Online-Seminaren und Präsenz-Seminaren.
Mit der Seminarbroschüre erhalten Sie einen Überblick über unsere Seminare in 2021 und können sich selbstverständlich auch schon jetzt anmelden:
Seminar-Broschüre

Wir würden uns freuen, Sie auf unseren Verbandsveranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Aktuelles

Strompreis weiterhin auf hohem Niveau

Zuletzt gab es bei Gas-, Kohle- und CO2-Preisen einige Schwankungen. Täglich gingen die Preise rauf und runter — und das um mehrere Euro. Das hatte auch Auswirkungen auf den Strompreis. Grund für die Korrelation ist, dass der Strom derzeit noch primär auf fossile Energieträger angewiesen ist. Derzeit liegt der kurzfristige Strompreis bei rund 90 Euro pro Megawattstunde – das zieht auch die langfristigen Preise mit nach oben.

Scheitern 2.0 – Vonovia verpasst knapp die geforderte Quote von 50 Prozent

Zum zweiten Mal fällt die geplante Fusion (» der VDIV berichtete) der Immobilien-Schwergewichte Vonovia und Deutsche Wohnen ins Wasser. Gefordert waren 50 Prozent der Deutsche-Wohnen-Aktien, um die Übernahme durch Vonovia zu ermöglichen. Mit 47,62 Prozent verfehlte Vonovia knapp ihr Ziel. In einer Pflichtmitteilung an die Börse erklärte Vonovia, dass das Übernahmeangebot nicht vollzogen werden könne und die eingereichten Deutsche-Wohnen-Aktien zurückgebucht werden.

Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen.
ok