Aktuelles

Immobilienverwalter tagen in Frankenthal

VDIV Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. lädt zum ersten Verwalterforum 2019

Wichtiger Termin zum Vormerken für Immobilienverwalter und –besitzer in der Rhein-Neckar-Pfalz-Region. Am 13. März veranstaltet der Verband der Immobilienverwalter Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. in Frankenthal sein erstes Verwalterforum des Jahres rund um das Thema „Mietrecht“.

Die Besucher können sich bei Vorträgen der Fachanwälte für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Ruth Breiholdt und Dr. jur. Ralf Heydrich, über aktuellen Verwalterthemen und die neueste Rechtsprechung im Mietrecht informieren. Auf der Agenda stehen unter anderem Informationen rund um die Geschäftsraummiete, die Umlage und Abrechnung von Betriebskosten und Neuigkeiten zum Thema Datenschutz. Zusätzlich haben die Teilnehmer auf einer großen Fachausstellung die Möglichkeit, sich über die neuesten Trends in der Wohnungswirtschaft zu informieren und mit Kollegen und Experten auszutauschen.

Die Veranstaltung findet am 13. März von 08.30 bis 17.00 im CongressForum Frankenthal statt. Einen Überblick über das Vortragsprogramm und Informationen zur Anmeldung finden Interessierte unter www.vdiv-rps.de.

8.2.2019

Aktuelles

Neues WEG in Kraft

Heute ist das neue Wohnungseigentumsgesetz in Kraft getreten. Zahlreiche Bereiche wurden grundlegend neu gestaltet und stellen die Immobilienverwaltung endlich auf eine zukunftsfähige und wohl rechtssichere Basis. Das jahrelange Engagement des VDIV Deutschland, der sich mit Nachdruck für eine umfassende Novellierung des nicht mehr zeitgemäßen Regelwerks einsetzte, hatte Erfolg. Angefangen mit einem ersten Gutachten zur Harmonisierung von WEG- und Mietrecht im Jahr 2012 bis heute gab es keinen Verband, der sich so konsequent und beharrlich für eine Reform einsetzte wie der VDIV Deutschland. Immobilienverwaltungen können künftig effizienter agieren, wichtige energetische Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen werden nicht länger durch die Blockadehaltung einzelner Eigentümer verhindert, die Rolle der rechtsfähigen Gemeinschaft wandelt sich grundlegend.

Anwalts- und Gerichtsgebühren steigen

Am 27. November hat der Bundestag einstimmig eine Anpassung des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) beschlossen. Stimmt am 18. Dezember auch der Bundesrat dem Gesetzentwurf zu, werden die gesetzlichen Gebühren der Rechtsanwälte ab Beginn des kommenden Jahres um zehn Prozent steigen. Schon im September hatte das Bundeskabinett den Regierungsentwurf eines Gesetzes zur Änderung des Justizkosten- und des Rechtsanwaltsvergütungsrechts beschlossen, sieben Jahre nach der letzten Gebührenanpassung. Auch die Gerichtskosten sollen um zehn Prozent steigen.

Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen.
ok