Der Verband

Verbandsziele

  • Wahrnehmung der Interessen der Immobilienverwalter gegenüber Politik und marktwirtschaftlichem Umfeld.
  • Fortbildung der Immobilienverwalter in allen Bereichen.
  • Darstellung des Verbandszeichens als Qualitätssignal gegenüber den Haus- und Wohnungseigentümern.
  • Beratung von Wohnungs- und Miethauseigentümern bei der Wahl des richtigen Verwalters.
  • Schlichten von Streitigkeiten zwischen Eigentümern und Verwaltern.

Organisationsprofil

Die Immobilienverwalter der Bereiche Rheinland-Pfalz und Saarland haben sich im Verband der Immobilienverwalter Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. (kurz: vdiv-rps) organisiert, um eine gemeinsame Plattform zur Darstellung gegenüber den Kunden und zur Fortbildung der eigenen Mitarbeiter zu haben.
Die Mitglieder des vdiv-rps sind fachlich ausgebildete Wohnungseigentums- und Mietverwalter. Der vdiv-rps sorgt für die ständige Fortbildung der Mitglieder. Mitglieder ohne fachlichen Nachweis können eine Probemitgliedschaft erwerben (Teilnahme an den Veranstaltungen aber keine Führung des Verbandszeichens).
Der Verband der Immobilienverwalter Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. ist Mitglied im Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e.V. (Berlin).

Leistungen des Verbandes

  • "Immobilienverwalter" die Fachzeitschrift zur Information über Termine und Inhalte.
  • Beratung bei Verwaltungsproblemen.
  • Kostenlose telefonische Beratung durch die Anwaltshotline.
  • Grundseminare im Bereich Wohnungseigentumsverwaltung und Mietverwaltung.
  • Workshops 1-2 mal pro Jahr.
  • Tagesseminare zu bevorzugten Konditionen.
  • Gemeinsame Werbung.
  • Öffentlichkeitsarbeit.
  • Unterstützung im bautechnischen Bereich über den Rahmenvertrag mit TÜV Rheinland.
  • Unterstützung im Aus-, Fort- und Weiterbildungsbereich.

Sie möchten als Immobilienverwalter Mitglied werden ? Rufen Sie uns an (0621-5610638) oder senden uns eine Email.

 

Aktuelles

Endlich Bremse lösen und Stillstand beenden: DDIV fordert Umsetzung des Koalitionsvertrages bei Zugangsvoraussetzungen

Vor einem Jahr legte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) einen 16-seitigen Referentenentwurf zur Einführung von Berufszugangsregelungen für Immobilienverwalter vor und machte sich daran den Koalitionsvertrag umzusetzen. Seitdem liegt das Verfahren auf Eis. Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) mahnte in den vergangenen Monaten immer wieder an, das Verfahren fortzusetzen und ins Parlament einzubringen. Wiederholt wurde das Verfahren geschoben. Nun heißt es, nach der parlamentarischen Sommerpause soll es zum Abschluss kommen.

DDIV fordert Gleichbehandlung von Wohnungseigentümern bei der EEG-Umlage

Mit der am 8. Juli vom Deutschen Bundestag verabschiedeten Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG 2017) werden erstmals Mieterstrommodelle ermöglicht, die bereits bestehenden Eigenversorgungsmodellen gleichgestellt werden. Wohnungseigentümergemeinschaften sind jedoch auch nach der Reform offenbar von der Stromeigenversorgung ausgeschlossen. Für den DDIV als Spitzenverband der Immobilienverwalter ist diese Benachteiligung untragbar. Die Bundesregierung ist aufgefordert hier eine Klarstellung zugunsten von WEG vorzunehmen.