Veranstaltungen des VDIV-RPS

WEG-Basic III - Versammlungen und Beschlussfassungen als Kernkompetenz

Termin:

01.02.2021, 08.02.2021 und 15.02.2021 jeweils 17:00 - 20:00 Uhr

Ort:

Online-Seminar

Referent/en:

Eva Karcher

Gebühr:

223,50 EUR netto - Mitglieder des VDIV-RPS und der VDIV Landesverbände
298,50 EUR netto - Nichtmitglieder
Auszubildende, Studenten und Praktikanten nehmen gegen Nachweis zum halben Preis teil.

Zielgruppe:

Wohnimmobilienverwalter/innen; Sachbearbeiter/innen; Auszubildende; Studenten; Praktikanten; Quer- und Seiteneinsteiger*innen

Inhalte:

Unsere neue Seminar-Reihe lädt zu einem interessanten Grundlagen-Training für Mitarbeiter*innen der WEG-Verwaltungen ein. Sie schafft die Fundamente für kompetentes Handeln im Berufsalltag. Aufgeteilt in zwei Blöcke, stets montags zwischen 17 und 20 Uhr empfehlen wir Ihnen diese Basis-Veranstaltungen, die Ihre Kompetenz vertiefen, Sie sicherer machen und das Tagesgeschäft erleichtern. Im Work-Shop-Charakter gehalten verfügen Basic III und IV über Schwerpunktthemen.

Basic III beschäftigt sich mit Eigentümerversammlungen und Beschlussfassungen nach WEMoG. Ein Thema, das Neues bringt, mit Komplexität überrascht und hier klar, gut verständlich und kompetent in seiner Grundstruktur vermittelt wird.

Die Seminar-Reihe ist vor allem für Anfänger, Quer- und Seiteneinsteiger geeignet.

Inhalt und Schwerpunkte
Wie  bereite ich Eigentümerversammlungen nach neuem Wohnungseigentumsrecht optimal vor?

  •     Ort, Zeitpunkt, Dauer
  •     Einladung und Tagesordnung
  •     Kooperation mit dem Beirat
  •     Der Versammlungskoffer

Über welche tragende Komponenten verfügen erfolgreiche, auch digitale, Versammlungen?

  •     Der Verwalter als Versammlungsleiter
  •     Optimal steuern und souverän kommunizieren
  •     Moderation statt Kampf

   - Digitale Tools
   - Besonderheiten der Online-Versammlungen
   - Special: Ausserordentliche Versammlungen

Beschluss-Management/Einzelheiten zur Beschluss-Fassung
   - Zum Umfang der eigenen Entscheidungsbefugnis der WE-Verwaltung
   - Einfache Mehrheiten nach WeMoG
   - Die Beschlussfassung bei baulichen Veränderungen
   - Vereinbarungen und Öffnungsklauseln

   - Beschlüsse richtig formulieren
   - Abstimmungsverfahren in der Praxis
   - Special: Vollmachten, Betreuer und Begleiter
   - Anforderungen an Versammlungs-Protokolle und Beschluss-Sammlungen;
      die Beschluss-Sammlung des Grundbuchamtes
   - Zu den Erfolgschancen von Anfechtungs- und Beschlussersetzungsklagen.

Lernziele

Die Teilnehmer*innen sind in die Lage versetzt, für kleinere bzw. einfachere Gemeinschaften Eigentümerversammlungen selbständig vorzubereiten und durchzuführen. Sie können Tagesordnungen und Versammlungsprotokolle generieren. Sie sind fähig Standard-Beschlussanträge zu formulieren und die Rolle eines Moderators auszufüllen.
Die Teilnehmer*innen verfügen in der Folge über:

  •     einen erleichterten Umgang mit Wohnungseigentümern
  •     höhere Kompetenz im Tagesgeschäft
  •     stärkere rechtliche Sicherheit

Sie vermeiden zunehmend Fehler bzw. Haftungsfallen.

Voraussetzungen

Kaufmännisches Grundwissen

Ihre Referentin

Eva Karcher
Juristin
Wirtschaftsmediatorin

Da nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung steht, empfehlen wir Ihnen: Melden Sie sich gleich an!
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Anmeldeschluss: am Vortag

Die Online-Seminare werden durch den Gesetzgeber als Weiterbildungsmaßnahme gemäß § 34c Abs. 2a GeWo i. V. mit § 15b Abs. 1 MaBV für Wohnimmobilienverwalter anerkannt.

Alle Teilnehmer*innen erhalten ein Skript sowie eine Teilnahmebescheinigung mit Inhaltsangabe und einem Ausweis von 9 Stunden für ihren Weiterbildungsnachweis.
Mitglieder des VDIV-RPS erhalten, zum Erreichen des Fortbildungszertifikats 2021, 40 Punkte auf ihrem Weiterbildungskonto gutgeschrieben.

Aktuelles

COVID-Sonderregelungen für Eigentümergemeinschaften gelten weiter

Im erneuten Lockdown kommt angesichts der bevorstehenden Versammlungssaison in Eigentümergemeinschaften und Verwaltungen zunehmend die Frage auf, ob Eigentümerversammlungen durchzuführen sind. Denn die Paragrafen 1 bis 5 des im März 2020 in Kraft getretenen „Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht“ wurden zwar » bis zum 31.12.2021 verlängert – die Ausnahmeregelungen für Wohnungseigentümergemeinschaften aber nicht. Doch die Lösung ist einfach.

Streit um CO2-Preis: Wer muss zahlen?

Seit dem 1. Januar 2021 gilt bundesweit eine CO2-Steuer auf fossile Brennstoffe, die das Heizen mit Öl und Gas teurer macht. Bereits seit Monaten diskutiert die Politik, wer die Mehrkosten tatsächlich zahlen soll – Mieter, Vermieter oder beide. Nun kommt Bewegung in die Verhandlungen. Eine von der Energieeffizienz der Gebäude abhängige Kostenverteilung scheint möglich.

Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen.
ok