Veranstaltungen des VDIV-RPS

W-7 Prozessoptimierung in der Immobilienverwaltung - AUSGEBUCHT - bitte nicht mehr anmelden!!!

Termin:

Donnerstag, 22. August 2019; 10:00 - 17:00 Uhr

Ort:

Europa Hotel Ludwigshafen, Ludwigsplatz 5-6, 67059 Ludwigshafen

Referent/en:

Thomas Hüttl

Gebühr:

149,00 EUR netto - Mitglieder des VDIV-RPS und der DDIV-Landesverbände
199,00 EUR netto - Nichtmitglieder
Auszubildende/Praktikanten zahlen bei Nachweis den halben Preis.

Zielgruppe:

Führungskräfte, Mitarbeiter/innen, Auszubildende

Inhalte:

Viele Immobilienverwalter suchen in neuer Software die Lösung für effizientes Arbeiten. Nach dem enormen Aufwand bei einer EDV-Umstellung ist festzustellen, dass sich wenig bis nichts geändert hat. Der Referent geht den Weg zur Effizienz über die Betrachtung der aktuellen Prozesse im Verwaltungsunternehmen und deren Verbesserung. Die Teilnahmer arbeiten an einzelnen, gängigen Prozessen und tauschen sich über die möglichen Vereinfachungen aus.

Die Teilnehmer/innen können/sind in der Lage:
    • im jeweiligen Unternehmen gelebte Prozesse kritisch zu hinterfragen
    • Prozesse durchgängig aufzuzeichnen
    • Verbesserungspotentiale zu erkennen und umzusetzen
    • Schritt für Schritt die Prozesslandschaft des Unternehmens zu verändern

    Inhalt und Schwerpunkte:
      • Prozessdarstellungen
      • Einordnung der Prozesse in rechtliche und kaufmännische Vorgaben
      • Vereinfachung von Prozessen
      • unternehmerisches Risiko bewerten
      • hilfreiche Software für Prozessdarstellung und -optimierung
      • Mitnehmen von Kollegen in Veränderungssituationen

      Dieses Seminar ist geeignet für Teilnehmer/innen, die Überblick über die (Dienstleistungs-)Prozesse im eigenen Unternehmen haben.

      Ihr Referent: Thomas Hüttl

      ist Bankkaufmann, Fachwirt der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft und geschäftsführer der Contecta Immobilienverwaltung GmbH. Im Jahr 2000 erhielt er den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung. Er wurde mehrfach beim Innovationswettbewerb der DDIV "Immobilienverwalterdes Jahres" ausgezeichnet. Seit 2003 ist seine Immobilienverwaltung als eine der ersten in Deutschland nach der internationalen Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Er verfügt über langjährige Praxiserfahrungen und gibt sein Wissen in Seminaren an Kolleginnen und Kollegen weiter.

      Da nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung steht, empfehlen wir Ihnen: Melden Sie sich gleich an!
      Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

      Alle Teilnehmer erhalten ein Skript, eine Teilnahmebescheinigung mit Inhaltsangabe und einem Ausweis von 5,5 Zeitstunden für ihren Weiterbildungsnachweis. Dieser Workshop ist durch den Gesetzgeber als Weiterbildungsmaßnahme gem. § 34c Abs. 2a GewO i. V. mit § 15b Abs. 1 MaBV für Wohnimmobilienverwalter anerkannt. Für Ihre Verpflegung ist gesorgt.
      Mitglieder des VDIV-RPS erhalten, zum Erreichen des Fortbildungszertifikats 2019, 30 Punkte auf Ihrem Weiterbildungskonto gutgeschrieben.

      Aktuelles

      IW Köln: Fast zwei Millionen Wohnungen stehen in Deutschland leer

      Rund 4,7 Prozent aller Gebäude in Deutschland stehen leer, so eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), die auf Daten des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) beruht. Demnach sind aktuell rund 1,94 Millionen Wohnungen in Deutschland unbewohnt, Tendenz steigend. Besonders groß ist das Problem in den neuen Bundesländern: In 40 von 77 ostdeutschen Kreisen stehen mindestens zehn Prozent aller Wohnungen leer.

      Deutschland und besonders Berlin bei Wohnimmobilieninvestoren top

      Die Höhe der institutionellen Investitionen in den europäischen Wohninvestmentmarkt zeigte laut dem Beratungsunternehmen JLL im Jahr 2018 einen Anstieg um über 40 Prozent auf 56 Milliarden Euro gegenüber 2017 an. Erfasst wurden institutionelle Transaktionsvolumina über 5 Millionen Euro, einschließlich Fusionen, Übernahmen und Projektentwicklungen. Rund 20,4 Mrd. Euro und damit 35 Prozent des Transaktionsvolumens entfielen 2018 auf die Top-20-Metropolregionen Europas, angeführt von Berlin mit dem europaweit höchsten Transaktionsvolumen von rund 3,11 Milliarden Euro.

      Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen.
      ok