Veranstaltungen des VDIV-RPS

W-6 Rhetorik und Zeitmanagement für Immobilienverwaltungen

Termin:

Mittwoch, 15. Mai 2019; 10:00 - 17:00 Uhr

Ort:

Pfalzhotel Asselheim, Holzweg 6-8, 67269 Grünstadt-Asselheim

Referent/en:

Eva Karcher

Gebühr:

149,00 EUR netto - Mitglieder des VDIV-RPS und der DDIV-Landesverbände
199,00 EUR netto - Nichtmitglieder
Auszubildende/Praktikanten zahlen bei Nachweis den halben Preis.

Zielgruppe:

Führungskräfte, Mitarbeiter/innen, Quereinsteiger/innen, Auszubildende, Praktikanten

Inhalte:

Wir laden Sie ein zu einem Tages-Workshop, der sich mit Aspekten befasst, die elementar für den Erfolg von Verwaltungsunternehmen sein können, für deren bewusstes Training das Routinegeschäft jedoch gewöhnlich kaum Raum lässt. Die eigene Rhetorik zu stärken, bedeutet sich selbst zu stärken. Ein besserer Umgang mit dem Faktor Zeit führt zu einem Minus an Stress und einem Plus an Effizienz. Es erwartet Sie ein hochinteressantes Seminar mit vielen konkreten Ideen und neuen Impulsen für Ihre berufliche Tätigkeit.

Die Themen:
I. Rhetorik für die Leitungsperson und Mitarbeiter von Immobilienverwaltungen (vormittags)
  • Was Steigert Ihre Sicherheit beim Sprechen? | Wie agieren Menschen mit hoher Überzeugungskraft? | Was hilft konkret bei Lampenfieber? | Und wie kann z. B. ein schüchterner Mensch authentisch und gleichzeitig sprachlich gewandt sein? | Wer spielt den Ball? Unterscheiden Sie die Gesprächssteuerung und gute Rhetorik.
  • Konkrete Einzelbeispiele im Rahmen des Verwalter-Alltags: Was macht erfolgreiche Telefonate aus? | Welche rhetorischen/kommunikativen Aspekte führen bei Meetings oder persönlichen Gesprächen zum Ziel? | Inwieweit hat kompetentes Auftreten Einfluss auf den Erfolg einer Eigentümerversammlung?

II. Zeitmanagement für Leitungspersonen und Mitarbeiter von Immobilienverwaltungen (nachmittags)
  • Zeitmanagementsysteme - eine Auswahl: Das Feuerwehrprinzip | Allgemeines Prioritätenprinzip | Die drei wichtigsten Dinge am Tag | the One-Prinzip | GTD-Elemente
  • Typische Zeitfresser im Verwalter-Business: Monologisierende Eigentümer | Überfollter E-Mail Account und Cyberstress | Ständige Rückfragen von Kollegen | Das Warten-Auf-Syndrom...
  • Den optimalen Umgang mit dem Faktor Zeit bestimmen Sie alleine! Fokussierung, Workflow und Zeitinseln erleichtern deutlich das Verwaltertagesgeschäft und schaffen Resultate.

Ihre Referentin: Eva Karcher

ist Juristin, Wirtschaftsmediatorin und arbetet seit Jahren erfolgreich als Immobilientrainerin. Sie schult Immobilienfachwirte, hat die Verwalterzetifikatslehrgänge der IHK mitkonzipiert und führt Trainings für große rennomierte Firmen durch. Ihre Vita als frühere Rechtsanwältin, Immobilienmakler- und Immobilienverwalterin ermöglicht lebendige, ganzheitliche Workshops ohne Scheuklappenblick gerichtet aus alle Ebenen der Verwalterpraxis.

Da nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung steht, empfehlen wir Ihnen: Melden Sie sich gleich an!
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Alle Teilnehmer erhalten ein Skript, eine Teilnahmebescheinigung mit Inhaltsangabe und einem Ausweis von 5,5 Zeitstunden. Für Ihre Verpflegung ist gesorgt.
Mitglieder des VDIV-RPS erhalten zum Erreichen des Fortbildungszertifikats 30 Punkte auf Ihrem Weiterbildungskonto gutgeschrieben.

Aktuelles

Grunderwerbsteuer: Einnahmen klettern auf Rekordhöhe

2018 sind die Einnahmen der Bundesländer durch die Grunderwerbsteuer auf fast 14,1 Milliarden Euro gestiegen. Wie das Bundesfinanzministerium bekannt gibt, entspricht dies einem Plus von 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Seit 2010 hat sich das Steueraufkommen somit fast verdreifacht.

DDIV: Wiedereinführung des Meisterbriefs ist falsche Klientelpolitik

Der Bundesrat fordert heute, in einigen Handwerksberufen die Pflicht zum Meisterbrief wieder einzuführen. So sollen Ausbildung von Fachkräften und Attraktivität von Handwerksberufen gestärkt werden. Mit Blick auf die Bestrebungen der Europäischen Union ist dies eine Rolle rückwärts. Zudem wird damit neuer Bürokratie Tür und Tor geöffnet. Viel wichtiger für Millionen von Verbrauchern wäre die Einführung eines Sachkundenachweises für Immobilienverwalter. Den hatten Bundesrat und Bundestag aber erst kürzlich abgelehnt – u.a. wegen zu hoher Bürokratie.

Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen.
ok