Veranstaltungen des VDIV-RPS

Verwalterforum - Mietrecht

Termin:

Mittwoch, 13. März 2019; 9:00 - 17:00 Uhr

Ort:

CongressForum Frankenthal, Stephan-Cosacchi-Platz 5, 67227 Frankenthal

Referent/en:

RAin Ruth Breiholdt, Dr. jur. Ralf Heydrich

Gebühr:

120,00 EUR netto - Mitglieder des VDIV-RPS und der DDIV-Landesverbände
150,00 EUR netto - Nichtmitglieder
Auszubildende/Praktikanten nehmen bei Nachweis kostenfrei teil.

Zielgruppe:

Führungskräfte, Mitarbeiter/innen, Quereinsteiger/innen, Auszubildende, Praktikanten

Inhalte:

Begrüßung
Vorstellung der Aussteller

Highlights der Geschäftsraummiete
Neues zur Schriftform; Besonderheiten der Mietsicherheit; Möglichkeiten und Grenzen der Abwälzung von Reparaturen bzw. ihrer Kosten; Spezialitäten bei Mängeln, insbesondere Flächen und Temperaturen; Abweichendes zur Kündigung und Abwicklung des Gewerbemietvertrages
RAin Ruth Breiholdt

Instandhaltung der Mietsache
Rechte, Pflichten und vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten
Dr. jur. Ralf Heydrich

Minol Connect als Lösung für die Anforderungen aus der EED
Rainer Grün, Minol Messtechnik

Aktuelles zur Umlage und Abrechnung der Betriebskosten
Umlage neu entstandener Betriebskosten; Umlage aperiodischer Kosten; Abrechnung nach dem Flächenschlüssel; Verbrauchsabhängige Abrechnung bei nicht geeichten Messgeräten etc.
RAin Ruth Breiholdt

UPDATE: Datenschutz im Mietrecht
Dr. jur. Ralf Heydrich

Programm

Da nur begrenzt Kapazitäten zur Verfügung stehen, empfehlen wir Ihnen:
Melden Sie sich gleich an!
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Alle Teilnehmer erhalten ein Skript, eine Teilnahmebestätigung mit Inhaltsangabe sowie Zeitstundenausweis. Für Ihre Verpflegung ist gesorgt.
Mitglieder des VDIV-RPS erhalten für diese Teilnahme, zum Erreichen des Fortbildungszertifikats, 30 Punkte auf Ihrem Weiterbildungskonto gutgeschrieben.

Aktuelles

Grunderwerbsteuer: Einnahmen klettern auf Rekordhöhe

2018 sind die Einnahmen der Bundesländer durch die Grunderwerbsteuer auf fast 14,1 Milliarden Euro gestiegen. Wie das Bundesfinanzministerium bekannt gibt, entspricht dies einem Plus von 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Seit 2010 hat sich das Steueraufkommen somit fast verdreifacht.

DDIV: Wiedereinführung des Meisterbriefs ist falsche Klientelpolitik

Der Bundesrat fordert heute, in einigen Handwerksberufen die Pflicht zum Meisterbrief wieder einzuführen. So sollen Ausbildung von Fachkräften und Attraktivität von Handwerksberufen gestärkt werden. Mit Blick auf die Bestrebungen der Europäischen Union ist dies eine Rolle rückwärts. Zudem wird damit neuer Bürokratie Tür und Tor geöffnet. Viel wichtiger für Millionen von Verbrauchern wäre die Einführung eines Sachkundenachweises für Immobilienverwalter. Den hatten Bundesrat und Bundestag aber erst kürzlich abgelehnt – u.a. wegen zu hoher Bürokratie.

Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen.
ok