Veranstaltungen des VDIV-RPS

HausverwalterDialog 2.0

Termin:

Mittwoch, 28. August 2019; 15:00 - ca. 21:00 Uhr

Ort:

Weingut Hahn-Hof, Löwensteinstr. 4, 76857 Albersweiler

Referent/en:

Daniel Backes; Prof. Dipl.-Ing. Thomas Giel; RA Thomas Orlean

Gebühr:

Die Veranstaltung ist für alle Teilnehmer kostenfrei.

Zielgruppe:

Führungskräfte, Mitarbeiter/innen, Quereinsteiger/innen, Auszubildende, Praktikanten

Inhalte:
Kommen Sie und Ihre Mitarbeiter/innen in die Südpfalz und bilden sich weiter im schönen Ambiente des Weinguts Hahn-Hof in Albersweiler. Der Nachmittag wird ganz unter dem Motto "Elektromobilität" stehen und daher wird entsprechend des Mottos ein Elektroauto präsentiert werden.
Folgende aktuelle Themen stehen für Sie auf der Agenda:
  • Status Quo der Elektromobilität - Aktueller Stand und Ausblick
  • Miterstrom und E-Mobilität - Herausforderungen für die Eigentümergemeinschaften
  • Elektromobilität - Die richtige Beschlussfassung
Sie haben vor Beginn der Veranstaltung die Möglichkeit, an einer Führung durch die Weinberge teilzunehmen.
Networken Sie in unserer kleinen, exklusiven Fachausstellung mit einem Firmen Speed-Dating und nutzen Sie die Möglichkeit für interessante Gespräche mit Kolleginnen, Kollegen und Experten beim anschließenden lockeren Ausklang.

Da nur sehr begrenzte Kapazitäten zur Verfügung stehen, empfehlen wir Ihnen:
Melden Sie sich gleich an!
Es zählt der zeitliche Eingang Ihrer Anmeldung.

Hinweis: Sollten Sie trotz verbindlicher Anmeldung nicht persönlich erscheinen bzw. keine Ersatzperson benennen, fällt bei Nichtteilnahme eine Kostenpauschale in Höhe von 75,00 ? inkl. MwSt. an.

Alle Teilnehmer erhalten im Nachgang an die besuchte Veranstaltung eine Teilnahmebescheinigung mit Inhaltsangabe und einem Ausweis von 2 Stunden und 30 Minuten.
Mitglieder des VDIV-RPS erhalten für die Teilnahme, zum Erreichen des Fortbildungszertifikats 2019, 10 Punkte auf ihrem Weiterbildungskonto gutgeschrieben.
Aktuelles

IW Köln: Fast zwei Millionen Wohnungen stehen in Deutschland leer

Rund 4,7 Prozent aller Gebäude in Deutschland stehen leer, so eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), die auf Daten des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) beruht. Demnach sind aktuell rund 1,94 Millionen Wohnungen in Deutschland unbewohnt, Tendenz steigend. Besonders groß ist das Problem in den neuen Bundesländern: In 40 von 77 ostdeutschen Kreisen stehen mindestens zehn Prozent aller Wohnungen leer.

Deutschland und besonders Berlin bei Wohnimmobilieninvestoren top

Die Höhe der institutionellen Investitionen in den europäischen Wohninvestmentmarkt zeigte laut dem Beratungsunternehmen JLL im Jahr 2018 einen Anstieg um über 40 Prozent auf 56 Milliarden Euro gegenüber 2017 an. Erfasst wurden institutionelle Transaktionsvolumina über 5 Millionen Euro, einschließlich Fusionen, Übernahmen und Projektentwicklungen. Rund 20,4 Mrd. Euro und damit 35 Prozent des Transaktionsvolumens entfielen 2018 auf die Top-20-Metropolregionen Europas, angeführt von Berlin mit dem europaweit höchsten Transaktionsvolumen von rund 3,11 Milliarden Euro.

Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen.
ok