Veranstaltungen des VDIV-RPS

Die Heizkostenabrechnung - Fortgeschrittene

Termin:

Mittwoch, 25. November 2020; 10:00 - 17:00 Uhr

Ort:

Mercure Hotel Saarbrücken Süd, Zinzinger Str. 9, 66117 Saarbrücken

Referent/en:

Anat Wand

Gebühr:

149,00 EUR netto - Mitglieder des VDIV-RPS und der VDIV-Landesverbände
199,00 EUR netto - Nichtmitglieder
Auszubildende/Studenten/Praktikanten zahlen bei Nachweis den halben Preis.

Zielgruppe:

Wohnimmobilienverwalter/innen; Sachbearbeiter/innen; Führungskräfte; Geschäftsführer/innen; leitende Angestellte; Auszubildende; Studenten; Praktikanten

Inhalte:

Neue Technologien sowie die sich die ständig verändernde Rechtslage, spiegeln
sich stets in der Heiz- und Warmwasserabrechnung wider. Was Sieht der Gesetzentwurf zur Vereinheitlichung des Energieeinsparrechts für Gebäude vor? Welche Veränderungen sind durch das neue ?Verordnungsermächtigung zur Verteilung der Betriebskosten und zu Abrechnung- und Verbrauchsinformationen? zu beachten? Auch die neuen VDI Richtlinien im Bereich Erneuerbare Energie müssen angewendet werden. Der neu zugestaltende Abrechnungsprozess für Rohrwärme, gemäß BGH. Aktuelle Rechtsprechung, neue Technologien und Messkonzepte (Mieterstrom, Digitalisierung) bilden eine zusätzliche Herausforderung.

Inhalt und Schwerpunkte:

      • Vorbereitung und Plausibilisierung von Abrechnungen mit Erneuerbarer Energie
      1. BHKW / KWK
      2. Wärmepumpe
      3. Solar
      • Abrechnung von Liegenschaften mit Rohrwärme entsprechend des neuen BGH-Urteils und VDI 2077 Blatt 3.5 vom Mai 2018 ? Handlungsbedarf für den Verwalter
      • Datenschutz, Datenqualität und Digitalisierung
      • Probleme bei der Kostenerfassung und Folgen von Abrechnungsfehlern
      • Aktuelle Themen

      Lernziele:

      Für Fortgeschrittene: In diesem Seminar können Sie Ihre Fachkenntnisse erweitern, es werden die notwendige Kenntnisse über Heiz- und Warmwasserkostenabrechnung mit erneuerbare Energien vermittelt. So können Sie die Abrechnung recht-sicher vorbereiten, Fehler vermeiden und dank der erweiterten Fachkenntnisse souverän bei Kundenreklamationen agieren.
      Zusätzlich werden die Fragen der aktuellen Themen wie Beispielweise Co² Bepreisung oder Datenschutz, Datenqualität, Digitalisierung im Kontext der Abrechnung und des neuen ?Gesetz zur Vereinheitlichung des Energieeinsparrechts für Gebäude (GEG)? erläutert.

      Voraussetzungen:
      Grundkenntnisse Heiz- und Warmwasserabrechnung

      Ihre Referentin: Anat Wand
      ist Immobilienfachwirtin IHK, Sachverständige im Immobilien- und Grundstückwesen und Dozentin mit über 20 Jahren Berufserfahrung. Sie besitzt die Zertifizierung nach DIN EN ISO/IEC 17024, EUC CERT-Nr. 1-14-1048 für Betriebskosten von Gebäuden. Anat Wand ist Mitglied des Prüfungsausschusses Geprüfter Immobilienfachwirt IHK Karlsruhe und Rhein-Neckar.

      Da nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung steht, empfehlen wir Ihnen: Melden Sie sich gleich an!
      Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

      Alle Teilnehmer erhalten ein Skript, eine Teilnahmebescheinigung mit Inhaltsangabe und einem Ausweis von 5,5 Zeitstunden. Für Ihre Verpflegung ist gesorgt.
      Mitglieder des VDIV-RPS erhalten zum Erreichen des Fortbildungszertifikats 30 Punkte auf Ihrem Weiterbildungskonto gutgeschrieben.

      Aktuelles

      Haftungsrisiken bei Einbau und Nutzung von Ladeinfrastruktur

      Für E-Mobile können sogenannte „Wallbox-Versicherungen″ Lücken in der Kasko-Versicherung schließen. Generell gelten für Elektrofahrzeuge aber keine anderen Haftungstatbestände als bei Verbrennern, schreibt die Bundesregierung in einer Antwort (» 19/21295) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion zu Haftungsrisiken beim Einbau und der Nutzung von Ladeinfrastruktur. Für Schäden, die „bei dem Betrieb eines Kraftfahrzeuges“ auftreten, hafte oftmals der Kraftfahrzeughalter – auch ohne Verschulden.

      Hypothekenzinsen im August nahe Allzeittief

      Laut Interhyp Bauzins-Trendbarometer haben die wirtschaftlichen und geldpolitischen Auswirkungen der Corona-Pandemie die Zinsen für Immobilienkredite leicht sinken lassen. Für zehnjährige Darlehen liegen sie nun bei rund 0,7 Prozent nach 0,8 Prozent im Juli und damit nahe dem Allzeittief von Frühjahr 2020. Für die kommenden Wochen und Monate wird eine Seitwärtsbewegung bei den Baugeldkonditionen erwartet.

      Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen.
      ok