Aktuelles

Große Fachtagung rund um das „Miet- und WEG-Recht“ VDIV Rheinland-Pfalz-Saarland e.V. mit Verwalterforum am 26.09. in Mainz

Nach den Feierlichkeiten zum 20. Verbandsjubiläum im vergangenen Jahr veranstaltet der Verband der Immobilienverwalter Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. (VDIV-RPS) in Mainz auch 2018 wieder ein großes Event für Vertreter aus der Immobilienbranche: Am 26. September steigt im FAVORITE Parkhotel von 8.30 bis 17.30 Uhr das nächste Verwalterforum mit einem interessanten Programm und Diskussionen rund um das Thema Miet- und WEG-Recht.

Die Fachvorträge von Dr. Olaf Riecke (Richter am Amtsgericht Hamburg-Blankenese) und Rechtsanwältin Ruth Breiholdt (Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht) geben den Besuchern einen kompakten Überblick über die aktuelle Rechtsprechung, welche durch neue Gesetze und Urteile ständigen Veränderungen unterliegt. Die Agenda verspricht die Lösung relevanter Fragen aus dem Verwalteralltag: Alle Teilnehmer erwarten unter anderem Beiträge zu den Themen „Beendigung des Mietvertrages und Abrechnung der Kaution“, „Hinweis-, Informations- und Belehrungspflichten des Verwalters“ oder „Sicherheitstechnische Mängel des Mietobjektes und Verkehrssicherungspflichten“. Außerdem informiert Rolf Strobel von der Berufsfeuerwehr Stuttgart über zentrale Sicherheitsstandards, um die Gefahr von Bränden in Tiefgaragen weiter zu minimieren. In der Mittagspause können sich die Besucher mit den Referenten oder Branchenkollegen in entspannter Runde austauschen oder in einer begleitenden Fachausstellung über das Angebot verschiedener Dienstleister aus der Wohnungswirtschaft informieren.

Kurz: Am 26.09. steht die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt ganz im Zeichen der Immobilienwirtschaft. Diese besondere Fachtagung sollten Immobilienverwalter aus der Region nicht verpassen. Weitere Informationen zum Mainzer Verwalterforum und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Interessierte auf der Homepage www.vdiv-rps.de im Bereich Veranstaltungen.

15.08.2018

Aktuelles

IW Köln: Fast zwei Millionen Wohnungen stehen in Deutschland leer

Rund 4,7 Prozent aller Gebäude in Deutschland stehen leer, so eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), die auf Daten des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) beruht. Demnach sind aktuell rund 1,94 Millionen Wohnungen in Deutschland unbewohnt, Tendenz steigend. Besonders groß ist das Problem in den neuen Bundesländern: In 40 von 77 ostdeutschen Kreisen stehen mindestens zehn Prozent aller Wohnungen leer.

Deutschland und besonders Berlin bei Wohnimmobilieninvestoren top

Die Höhe der institutionellen Investitionen in den europäischen Wohninvestmentmarkt zeigte laut dem Beratungsunternehmen JLL im Jahr 2018 einen Anstieg um über 40 Prozent auf 56 Milliarden Euro gegenüber 2017 an. Erfasst wurden institutionelle Transaktionsvolumina über 5 Millionen Euro, einschließlich Fusionen, Übernahmen und Projektentwicklungen. Rund 20,4 Mrd. Euro und damit 35 Prozent des Transaktionsvolumens entfielen 2018 auf die Top-20-Metropolregionen Europas, angeführt von Berlin mit dem europaweit höchsten Transaktionsvolumen von rund 3,11 Milliarden Euro.

Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen.
ok