Veranstaltungen des VDIV-RPS

Datenschutz in der Miet- und WEG-Verwaltung - neue EU-Datenschutz-Grundverordnung

Termin:

Freitag, 27. April 2018; 9:30 - 17:00 Uhr

Ort:

Europa Hotel Ludwigshafen, Ludwigsplatz 5-6, 67059 Ludwigshafen

Referent/en:

Dr. jur. Ralf Heydrich

Gebühr:

139,00 EUR netto Mitglieder des VDIV-RPS sowie der DDIV-Landesverbände
189,00 EUR netto Nichtmitglieder
Auszubildende zahlen den halben Preis.

Zielgruppe:

Führungskräfte, Sachbearbeiter, Quereinsteiger

Inhalte:

Ab dem 25.05.2018 gilt das neue EU-Datenschutzrecht und vielen ist noch nicht bewusst, was die Einführung für sie bedeutet. Ab da sind umfangreiche Pflichten einzuhalten. Bei Verstößen drohen hohe Strafen!

Der Countdown läuft - Sind Sie vorbereitet?
Mit diesem Thema muss sich jeder, der mit personenbezogenen Daten arbeitet, beschäftigen! Die neuen Normen betreffen nicht nur Unternehmen, sondern auch Immobilienverwalter, Makler, Mieter und Vermieter.

Deshalb: Informieren und schulen Sie sich jetzt!

Folgende Inhalte erwarten Sie:

Datenschutz - Basiswissen

  • Rechtsgrundlagen
  • Bundesdatenschutzgesetz und EU-Datenschutzverordnung
  • Datenschutz - Begrifflichkeiten

Datenerhebung bei Mietvertragsanbahnung

  • vorvertragliche Phase
  • Selbstauskunft
  • Schufa-Auskunft
  • Besichtigungstermin
  • Vertragsabschluss
  • weiterer Umgang mit erhobenen Daten

Datenschutz während des Vertragsverhältnisses

  • Videoüberwachung
  • Verbrauchsdaten (Heizung, Wasser, Datenlogger)
  • Übernahme von Daten des Eigentümers
  • Weitergabe von Daten an den neuen Verwalter
  • Weitergabe von Daten an Dritte (Banken, Versicherungen)
  • Weitergabe von Daten an Rechtsanwälte, Steuerberater
  • Weitergabe von Daten an Handwerker und sonstige Auftragnehmer
  • Weitergabe von Daten an Behörden

          - Besichtigung und Betreten der Wohnung und Datenschutz
          - Rechtsgrundlagen Betretungsrecht, Besichtigungsrecht
          - gesetzliche und vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten

Datenschutz nach Beendigung des Vertragsverhältnisses/der Verwaltung

  • Löschungspflichten und -fristen des Verwalters
  • gesetzliche Aufbewahrungsfristen des Verwalters
  • Informations- und Einsichtsrechte des Mieters
  • datenschutzrechtlicher Auskunftsanspruch
  • mietrechtlicher Auskunftsanspruch

Rechtsfolgen von Verstößen (Haftung, Schadenersatz, Schmerzensgeld, Bußgeldtatbestände und Strafbarkeiten)

Datenschutz -intern-

  • interne Umsetzung des Datenschutzes
  • Online-Auftritt und Mailverkehr
  • Datensicherheit (Verschlüsselung)
  • Der Datenschutzbeauftragte


Ihr Referent: Dr. jur. Ralf Heydrich
Herr Dr. Heydrich ist seit 1997 Rechtsanwalt, seit 2005 Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Seniorpartner der örtlichen Anwaltskanzlei Halm & Preßer (Saarbrücken, Neunkirchen, Bechstedt), Geschäftsführer und Vorstand der Gemeinschaft der Immobilieneigentümer e. V., Homburg, bundesweit als Referent in Immobilienrecht u.a. für vhw-Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung, Berlin, Mitteldeutsche Fachakademie der Immobilienwirtschaft e. V., Erfurt, Verband der Immobilienverwalter Baden-Württemberg e. V., Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e. V., Saarländische Verwaltungsschule tätig.

Hinweis:
Jeder Teilnehmer erhält ein Skript und im Nachgang an die besuchte Veranstaltung eine Teilnahmebestätigung per Mail.
Mitglieder des VDIV-RPS erhalten, zum Erreichen des Fortbildungszertifikats, 30 Punkte auf ihrem Weiterbildungskonto gutgeschrieben.

Da nur begrenzt Kapazitäten zur Verfügung stehen, empfehlen wir Ihnen:
Melden Sie sich gleich an!

Aktuelles

Wirtschaftsausschuss des Bundesrats gibt Empfehlung zur MaBV ab

Der Wirtschaftsausschuss des Bundesrats hat sich am 12. April zur Verordnung zur Änderung der Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV) beraten. Die Verordnung soll die Versicherungs- und Weiterbildungspflicht für Wohnimmobilienverwalter und Makler konkretisieren. Im Bundesratsausschuss wurden dabei weitere Änderungen vorgenommen, was letztlich den Prüfbehörden entgegenkommen soll, aber die Durchsetzung der Weiterbildungspflicht schwächen dürfte.

Studie: Wohnungsnot befeuert Altersarmut

Vielen Menschen mittleren Alters, die kein Wohneigentum finanzieren können, drohe Altersarmut. So das Ergebnis einer Studie des Pestel-Instituts. Betroffen seien vor allem über 50-Jährige, die nicht zu den Spitzenverdienern zählen, unterbrochene Erwerbsbiografien aufweisen und kein Wohneigentum besitzen.